Last Minute Urlaub : 0991 / 29 67 67 500
TDP 8 Plaetze

40% der Deutschen wissen, dass
sie einen rechtlichen Anspruch
auf Pflegeberatung haben.
60% wissen es nicht!

Da ist noch viel Luft nach oben!

Anspruch auf Pflegeberatung
Anspruch auf Pflegeberatung

40% der Deutschen wissen, dass
sie einen rechtlichen Anspruch
auf Pflegeberatung haben.
60% wissen es nicht!

Da ist noch viel Luft nach oben!

shutterstock 421952293 e1501390829899

Mit 4,7 Mio. Pflegekräften sind
die „Pflegenden Angehörigen“
Deutschlands größter Pflegedienst.

Kann man sie nachhaltiger beraten und  unterstützen?

Pflege zuhause ist für
pflegende Angehörige
oft ein harter, stressiger Job. 
Depressionen, Burnout und Schlaganfall sind reale Risiken!

Mehr Entlastung schaffen.

Tag der Pflegeberatung Burnout
Der TAG DER PFLEGEBERATUNG ist ausgerufen.
Der TAG DER PFLEGEBERATUNG ist ausgerufen.
Ideen entwickeln, Kräfte bündeln, Konzepte umsetzen!
Ideen entwickeln, Kräfte bündeln, Konzepte umsetzen!

TAG DER PFLEGEBERATUNG WORKSHOP

Bildschirmfoto 2017 11 11 um 18.17.06
Tag der Pflegeberatung Worksop
TDP 8 Plaetze

Es war ein toller Workshop mit vielen engagierten Pflege-Experten und pflegenden Angehörigen.

Hier finden Sie die „WORKSHOP-Nachlese“ und die Ergebnisse:

TAG DER PFLEGEBERATUNG WORKSHOP

Beratungsangebote bekannter machen.

Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Beratung stärken.

Pflegeberatungs-Kongress vorbereiten

PFLEGEBERATUNGS-KONGRESS 2018

Datum: 8.11.2018
Zeit: 10-18:00 Uhr
Agenda: in Planung
Ort: in Planung
Kosten: in Planung

 

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

PFLEGEBERATUNGS-KONGRESS 2018

Datum: 8.11.2018
Zeit: 10-18:00 Uhr
Agenda: in Planung
Ort: in Planung
Kosten: in Planung

 

TAG DER PFLEGEBERATUNG 2018 feiern

Kommunikation in TV, Print und Internet. Regionale Aktivitäten mit TZ und Radio umsetzen.

Und, wer hart arbeitet, der soll auch feiern dürfen.

Partys in möglichst allen Bundesländern.

Über die Motivation des Initiativkreises
Das System Pflegeberatung funktioniert noch nicht richtig – die wichtigen Informationen landen noch nicht bei allen Familien.
Hendrik Dohmeyer

Pflegender Angehöriger

In Lehre und Forschung und bei den Pflegediensten ist oftmals noch Entwicklungspotential für eine bessere Pflegeberatung. Da geht noch was!
Dr. Jörg Hallensleben

Unternemensberater

Meine Kunden sind oft überrascht, was in der Pflege alles möglich ist. Eine kompetente und frühe Beratung ist enorm wichtig.
Hilke Specht

Pflegeberaterin

Erfahren Sie hier mehr über die Motive für den
TAG DER PFLEGEBERATUNG:

Grußworte

Liebe Pflegeberater, seit 2013 "kämpfe" ich für neutrale unabhängige Pflegeberatung in guter Qualität, flächendeckend, wie 2008 einmal vorgesehen durch die Pflegestützpunkte. Schnell merkte ich die Probleme und dass dies nichts wurde, vor allem in Bayern und Sachsen.

Ich möchte jetzt in Namen von vielen Pflegenden Angehörigen meine Begeisterung für diesen "Tag der Pflegeberatung" ausdrücken, wie wichtig und gut dieser Tag ist. Die Pflegeberatung muss einen viel höheren Stellenwert in dem immer größer werdenden "Pflegedschungel" einnehmen. Wir brauchen sie, und zwar so früh wie möglich. Es hängt viel ab davon.
So wünsche ich allen Teilnehmern einen schönen Tag mit vielen "Früchten", die uns weiter bringen.

Lieber Gruß

Kornelia Schmid

Gründerin der Facebook-Gruppe "Pflegende Angehörige", Pflegende Angehörige e.V.

Der TAG DER PFLEGEBERATUNG ist durch die Initiatoren ein wichtig angelegter Moment durch die geplanten Workshops und Vernetzungen für die Gruppe der pflegenden Angehörigen in Deutschland.

Die pflegenden Angehörigen als größter Pflegedienst Deutschlands haben das Recht um die Dinge die sie in ihrem Alltag bewegen und an ihre Grenzen bringen zu wissen. Aus diesem Grund sehen wir als Deutscher Berufsverband für Pflegeberatung & Pflege e.V. eine besondere Herausforderung auf die Pflegeberater und Pflegesachverständigen zukommen. Die Berufsgruppe der Pflegeberater bietet den Angehörigen eine flächendeckende, nachhaltige und unterstützende Beratung und Schulung.

Wir sind am 08.11. dabei und freuen uns auf einen konstruktiven Austausch mit guten Ergebnissen.

Katja Koch

Vorstand, Organisation Deutscher Berufsverband für Pflegeberatung & Pflege e.V.

Ich grüsse herzlich und freue mich, dass die Ambulante Pflegeberatung eine immer größere Beachtung erhält. Den größten Pflegedienst in Deutschland, die pflegenden Angehörigen, möchte auch ich gern weiterhin unterstützen.

Ich wünsche allen Teilnehmern eine gelungene Veranstaltung mit interessanten Gesprächen und innovativen Inhalten.

Anja Palesch

Autorin von "Ambulante Pflegeberatung" und "Pflegebedürftig?!-Das Angehörigenbuch" sowie Herausgeberin von "Ambulante Pflege", Anja Palesch Beratung & Coaching

Es wird Zeit, dass pflegende Angehörige und Pflegebedürftige besser aufgeklärt und besser begleitet werden. Dieses Anliegen steht im Fokus von pflege.de und deswegen unterstützen wir auch diese tolle Initiative zur Stärkung der Pflegeberatung und Angehörigenaufklärung.

Ich wünsche eine erfolgreiche Auftaktveranstaltung.

Herzliche Grüße!

Lars Kilchert

pflege.de

Leider ist unser Gesundheitswesen, zu dem auch die Langzeitpflege gehört, ungeheuer fragmentiert, es wird hier und da mal etwas verbessert, aber wenig aufeinander abgestimmt. Diejenigen, die die Angebote am dringendsten benötigen, wissen oft nicht, wo und was es gibt und was ihnen zusteht.

Daher ist professionelle und vor allem ausreichende Pflegeberatung für potentielle NutzerInnen und Angehörige von größter Bedeutung.

Ich wünsche der Initiative viel Erfolg bei der Verbreitung vieler hervorragender Pflegeberatung.

Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik

Lehrstuhlinhaberin, Department für Pflegewissenschaft, Universität Witten/Herdecke

Tolle Idee! So etwas hat die Pflegeberatung dringend gebraucht. Und, nicht lange auf andere warten, sondern die Dinge selber in die Hand nehmen. Wenn es mein Terminkalender zulässt, bin ich gerne dabei.

Rainer Bensch

Dipl.-Pflegewirt , MdBB, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft

Vielen Dank an die Initiatoren.

Noch nie war qualitätsgerechte Pflegeberatung wichtiger als heute. Das liegt nicht nur daran, dass der Gesetzgeber den Anspruch auf Pflegeberatung erheblich ausgeweitet hat.

Es liegt vor allem daran, dass der Beratungsbedarf durch die letzten gesetzlichen Änderungen einschließlich des neuen Begutachtungsverfahrens enorm ist. Und: Selten waren die Anforderungen an Pflegeberater größer.

Ich rate jeder Pflegeberaterin und jedem Pflegeberater: Nutzen Sie die von den Initiatoren angebotenen Veranstaltungen. Bringen Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen ein. Vernetzen Sie sich mit Ihren Kolleginnen und Kollegen. Ihre Beratungskunden und deren Familien sind auf die gute Qualität Ihrer Beratung angewiesen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein gutes Gelingen und tolle Veranstaltungen.

Leider kann ich am 08.11.2017 nicht dabei sein. Sofern mein Terminkalender es zulässt, freue ich mich darauf, die Initiatoren und Pflegeberater bei einer der nächsten Veranstaltungen persönlich kennenzulernen. Herzliche Grüße Ihre Carmen P. Baake

Carmen P. Baake

Unternehmensberaterin, Referentin, Fachautorin, Herausgeberin des „Beraterbriefes Pflege“ und Urheberin des „Pflegegradrechners NBA-Tools“

Am 08.11.2017 wird in Bremen an der Weser erstmalig der Tag der Pflegeberatung stattfinden.

Mit dem Ereignis verbinden sich soziale und vulnerable Chancen und Hoffnungen für zwei wichtige gesellschaftliche Gruppen - Die pflegenden Angehörigen und die professionellen BeraterInnen.

Die Pflege zuhause und das Älter werden gehören zu den kostbaren und wertvollen Ressourcen in der Gesellschaft des längeren Lebens.

Damit die Akteure nicht weiter zwischen den Mühlsteinen eines harten Jobs und der Vielzahl an persönlichen gesundheitlichen Risiken zerrieben werden, oft auch in Unkenntnis der bestehenden Rechte und Hilfen, macht es Sinn, neue Wege zu gehen: Raus aus der Isolation – hin zu gemeinsamer Kraft und Stärke.

Bereits vor ca. 1000 Jahren warb die große deutsche Mystikerin, Äbtissin und Naturwissenschaftlerin Hildegard von Bingen dafür,

"(...) das Leben zu pflegen, wo man es antrifft. (...)" "Sei stark und gerüstet auf jedem Gebiet und pflege das Leben, wo du es antriffst. Bekümmere dich um die Deinen und halte dich selber aufrecht, auf dass dein Herz erleuchtet werde in der Sonne. Gib die Sorge für die dir Anvertrauten nicht auf. *(Hildegard von Bingen (1098 - 1179), deutsche Mystikerin, Äbtissin und Naturwissenschaftlerin, katholische Heilige)*

Dieser ausgewogene Ansatz scheint heute wichtiger denn je zu sein.

Die Ambulanten Versorgungsbrücken wünschen den TagungsteilnehmerInnen einen erfolgreichen Start.
Elsbeth Rütten

Elsbeth Rütten

Vorstand/Geschäftsführung, Ambulante Versorgungsbruecken

Liebe TeilnehmerInnen der Tagung,

Pflegeberatung bzw. Beratung durch Pflegende im stationären und ambulanten Kontext ist die zentrale Aufgabe von Pflegenden, um die pflegebedürftigen, behinderten oder chronisch kranken Menschen und ihre Angehörigen zu unterstützen.

Im Gesundheitswesen herrscht ein eklatanter Mangeln an angemessenen, passgenauen Informationen und Beratungsangeboten für diese NutzerInnen. Gleichzeitig sind die Informationsmengen im Internet unüberschaubar, oft allgemein und sagen nichts darüber aus, wie das Leben mit Krankheit, Behinderung, Pflegebedürftigkeit im spezifischen Kontext gelingen kann.

NutzerInnenorientierte Informationen, Schulungen und Beratungen sind deshalb die Kernaufgaben der Pflegenden. Pflegefachkräfte können hier ihr ExpertInnentum zeigen.

Professionalisierung der Pflegeberufe ist deshalb nur möglich, wenn Pflegende diese Kernaufgaben in Zukunft selbstverständlich anbieten und so den NutzerInnen aber auch für KollegInnen und Auszubildende als Vorbilder guter Praxis erfahrbar werden.

Ich wünsche allen Teilnehmenden eine anregende Tagung.

Prof. Dr. Barbara Hellige

Hochschule Hannover, Fakultät V - Diakonie, Gesundheit und Soziales

Liebe pflegende Angehörige und Mitstreiter für eine bessere Akzeptanz und Versorgung unserer Lieben.

Als „Betroffene“ selber in den Bereich der Pflege geraten (so wie ganz viele von uns auch) bin ich seit meinem 17. Lebensjahr mit einer schwerst pflegebedürftigen Mutter konfrontiert und habe mein Leben und meinen Beruf darauf ausgerichtet.

Wie Herr Dohmeyer schon sagt, wir pflegenden Angehörigen sind der Haupt-Pflegedienstleister in Deutschland.

Ich habe mich damals entschieden unser Schicksal als Anlass zu nehmen dies als Berufsziel zu wählen. Leider ist seitdem (1980) zwar augenscheinlich viel in der Pflege passiert (Pflegeneuausrichtungsgesetz, Pflegestärkungsgesetz), aber noch längst nicht genug.

Ich erlebe tagtäglich während meiner Arbeit wie dankbar die Versicherten und deren Angehörigen sind endlich im Rahmen einer gesetzlich geregelten Pflegeberatung zu erfahren, welche Ansprüche je Pflegegrad überhaupt bestehen.

Aber die meisten Menschen wissen von diesem Anspruch auf Pflegeberatung überhaupt nichts!!! Das muss sich schnell ändern!!!

Isabella Schüling

Pflegeberaterin, Pflegeberatung-Schüling-Berlin

„Ich wünsche Ihnen und dem Workshop einen guten Erfolg und interessierte Zuhörer.
Und es freut mich sehr, dass Sie dazu beitragen diesem wichtigen Thema Gehör zu verschaffen.

Herzliche Grüße!

Prof. Dr. Christa Hüper

Sie möchten auch einen Gruß senden?

Gerne!

Wir freuen uns immer über nette Worte 😉